300 neue Wohneinheiten in Aachen geplant

Im Südosten von Aachen, im Stadtteil Brand, können sich die Anwohner endlich über eine neue ansehnliche Ortsmitte freuen. Nach fast zehn Jahren Verhandlungen entstand hier ein neuer Marktplatz mit schönen Freiflächen, der zum Verweilen einlädt.

Die Stadt Aachen nahm hier rund 2,2 Millionen Euro in die Hand, um den Ortskern umzugestalten. Das war eine der größten Städtebauinvestitionen im Jahr 2016. Im Zuge dessen erhofft sich die Stadt auch mehr Wohnraum für junge Familien. Die Brander Bewohner werden älter, und Wohnungen für junge Familien fehlen.

aachen_skyline

Die abendliche Skyline von Aachen. Bild: pixabay.com

Der Bezirksbürgermeister Peter Tillmanns möchte die Industriebrachen zu neuen Wohngebieten umwandeln. Brand soll wachsen, u.a. auf dem Gelände der ehemaligen Tuchfabrik Becker. Die Nesseler Projektidee GmbH hat das alte Firmengelände an der Niederforstbacher Straße in Kooperation mit der Brack Capital Germany gekauft. Auf dem rund 54.000 Quadratmeter großen Areal wurden bis 2012 Tücher produziert. Die großen Hallen stehen seitdem leer. Bald sollen die Bautrupps anrücken und das Areal urbar machen. Ein Wohngebiet mit Mehr- und Einfamilienhäusern ist hier in Abstimmung mit der Stadt geplant.

Rund 300 Wohneinheiten sollen insgesamt entstehen. Da Kita-Plätze derzeit Mangelware in Brand sind, plant die Stadt im neuen Wohnquartier zwei Kita-Neubauten mit bis zu 180 Kita-Plätzen. Im nahen Umkreis von Brand liegt das größte Naturschutzgebiet Aachens, das Indetal und Rollefbachtal. Es bietet seinen Anwohnern zahlreiche Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten.

Ebenfalls im Umkreis von Köln, in Bergisch Gladbach, bietet die
Equipe B – Baumanagement 17 attraktive Eigentumswohnungen, aufgeteilt auf drei Mehrfamilienhäuser, an. Das Bauvorhaben „Bergische Suiten“ verfügt über Wohnungen für Singles, Paare und Familien.

Aktuelle Neubauprojekte im Großraum Köln finden Sie auf dem neubau kompass.