Neben dem Fernsehturm: Neue Wohntürme für Köln

Jetzt geht’s los: während Frankfurt und Berlin seit einiger Zeit auf den Bau von Wohntürmen setzen, wird nun auch Köln damit so richtig beginnen. Gleich zwei neue Türme sind geplant. Neben dem Fernsehturm werden sie entstehen.

Im Gegensatz zu Frankfurt, der Stadt der Wolkenkratzer in Deutschland, hat sich Köln bislang nicht mit hohen Wohntürmen geschmückt. In Zeiten von Wohnungsknappheit und starker Nachfrage jedoch, sieht das schon anders aus. Zwar soll ein zentraler Fokus im Wohnungsbau auf Verdichtung liegen, ganz ohne mehr Wohntürme geht es allerdings nicht, heißt es im Baudezernat.

700 Mikroapartments und Gewerbe

Entstehen werden in den beiden Wohntürmen 700 Mikroapartments für Studenten, junge Berufseinsteiger, Singles und Projektmitarbeiter. Realisieren wird das ehrgeizige Projekt die i-Live Gruppe, im Rahmen eines Joint Ventures mit der unabhängigen Kölner Private Equity-Firma Liqion Capital. Insider wollen wissen, dass das Investitionsvolumen um die 120 Millionen Euro beträgt. Auf der Baufläche befindet sich aktuell noch ein Büro-Hochhaus, welches bald abgerissen werden soll.

Auf moderne Studentenbuden ist i-Live spezialisiert.  Das Unternehmen mit Sitz im schwäbischen Aalen ist bundesweit mit modernen Mikroapartments vertreten. Verkauft werden diese Projekte entweder im Ganzen an Investoren oder als Einzelapartments an Kapitalanleger. Auf dem neubau kompass finden Sie eine Vielzahl an Apartments und Mikrowohnungen von i-Live im gesamten Bundesgebiet. Und ständig kommen neue Städte hinzu. Geplant sind aktuell Bauvorhaben in Hamburg, Essen, Graz und Heilbronn. Ein weiteres Projekt von i-Live in Köln trägt den Titel „URBAN LIVING“ und bietet neben den „klassischen Studentenapartments“ auch Penthouses.

Hightech-Apartments im „Lifestyle Mikrotower“

Der Name für das Wohnturm-Projekt steht auch bereits fest: Lifestyle Mikrotower. Neben funktional möblierten Kleinstwohnungen mit einer Wohnfläche von ca. 21 m² wird es auch hochwertigen Shared Space wie eine Skybar und weitere Gemeinschaftsflächen geben. Und man kann davon ausgehen, dass ein Concierge-Service eingerichtet wird, wie etwa in Vergleichsobjekten.

1-orginal

Neu in Nippes: Clouth Galerie. Bild: Wüstenrot Köln

Nicht zu vergessen die hochwertige Technik, die sich in zahlreichen Apartments von i- Live findet. Ergänzend zu den Wohneinheiten soll es in den Türmen Coworking-Spaces geben. Auch werden  einige wenige Gewerbeeinheiten realisiert. Was genau das wird, steht allerdings bislang nicht fest.

Intensive Zielgruppenbefragungen für Studentenwohnungen

Allen Projekten von i-Live geht eine intensive Nachfrage und Potentialbestimmung voraus. Studentengruppen sind eingehend nach ihren Wünschen und Vorlieben in punkto Wohnen befragt worden und daraus entstanden sind die i-Live Wohnkonzepte. Das Unternehmen verspricht sich aus diesem Vorgehen den maximalen Erfolg und blickt in Köln optimistisch in die Zukunft, was die Zahlen der künftigen Bewohner betrifft. Immer mehr Studenten strömen in die Rheinmetropole und sie suchen Wohnraum. Hinzu kommt, dass 30 Prozent der Mikroapartments in den Wohntürmen mit einer öffentlichen Förderung errichtet werden und auch für Studenten mit geringem Budget erschwingliche Mieten bringen sollen.

Lesen Sie mehr zu Neubauprojekten in Köln auf dem neubau kompass.

Das auf unserem Foto im Beitrag gezeigte Projekt heißt „Clouth Galerie“ und bietet gehobene Apartments und Eigentumswohnungen in Nippes.