Köln

Neubau-Immobilien

Immobilien-Magazin für aktuelle Neubau-Projekte in Köln

Tipps für den Kölner Wohnungsmarkt: Immobilienmarktbericht KAMPMEYER 2019

26. November 2019

Einen hervorragenden Überblick zu aktuellen Entwicklungen auf dem Kölner Wohnungsmarkt fasst der Immobilienmarktbericht 2019 von KAMPMEYER Immobilien zusammen. Hier erfahren Sie, wo es sich in der Rheinmetropole gut wohnen lässt, wo die Immobilienpreise anziehen und wo sie fallen. Nachfolgend lesen Sie eine Zusammenfassung der aktuellen Situation auf dem Kölner Immobilienmarkt.

Wie in Großstädten vergleichbarer Größenordnung, verändern sich die Wohnlagen in Köln nur allmählich. Die Entwicklung neuer Stadtviertel wie zum Beispiel der Parkstadt Süd, kann oft aufgrund langfristiger Verträge erst ab 2030 erfolgen. Entsprechend langsam geht es auch in der Erweiterung von zentrumsnahen Lagen voran. Ein Beispiel für eine aktuelle erfolgreiche Stadtentwicklung ist der Deutzer Hafen .

Parallel zur Entwicklung des stark nachgefragten neuen Wohngebietes am Deutzer Hafen, steigen die Preise in Köln-Deutz bereits heute an. Gegenüber dem Wohnungsmarktreport von 2018 verzeichnen die Statistiken von KAMPMEYER Immobilien bis zu 28,2 % höhere Preise für Neubauwohnungen in Köln-Deutz.

Die höchsten Preissteigerungen im Jahresvergleich sind in Köln-Hahnwald im Stadtbezirk Rodenkirchen zu vermerken. Hier zahlen Käufer von Neubauwohnungen ab 2019 rund 71 Prozent mehr und durchschnittlich 5.300 EUR für den Quadratmeter. Ebenfalls wesentlich teurer gegenüber dem Vorjahr ist es in Köln-Lövenich (Bezirk Lindenthal) mit 33,3 % und Westhoven im Bezirk Porz (Steigerung von 38,9 %) geworden. Die höchsten Quadratmeterpreise im Neubaubereich der Domstadt gelten nach wie vor in der Kölner Altstadt-Nord mit 6.300 EUR. Hier sind im Vergleich zu 2018 die Preise um 10,5 % in die Höhe geschossen.

Günstige Neubauwohnungen in Chorweiler und Porz

Wer sich für eine modern ausgestattete Neubauwohnung in Köln entscheidet, wohnt nach wie vor günstig im Bezirk-Porz. Zwar sind auch hier die durchschnittlichen Quadratmeterpreise um 11,1 Prozent angestiegen, auf ca. 4.000 EUR, insgesamt wohnt es sich hier jedoch noch günstig. In nicht wenigen Stadtteilen dieses Bezirks sind die Preise sogar gegenüber dem Vorjahr gefallen.

Neubauprojekt „Living Point Lövenich“ von KAMPMEYER Immobilien

Ebenfalls zu den günstigen Kölner Stadtbezirken gehört Chorweiler. Hier sind die Immobilienpreise bezogen auf den Quadratmeter im Neubaubereich im Jahresvergleich um 6,5 % auf rund 3.300 EUR gestiegen. Dennoch wohnt man hier immer noch günstig, speziell in Chorweiler und Blumenberg mit Neubau-Quadratmeterpreisen zwischen 3.400 EUR (Chorweiler) und 3.700 EUR in Blumenberg. Zwar ist Chorweiler nach wie vor nicht jedermanns Sache, gilt der Randbezirk seit vielen Jahren als Problemviertel, wer jedoch länger dort wohnt, erkennt laut der Website koeln.de den „Charme auf den zweiten Blick“. An Einkaufsmöglichkeiten mangelt es in jedem Fall nicht, gibt es doch mehr als 100 Geschäfte, Cafés und Bistros im „City-Center Chorweiler“.

Preisanstieg bei Neubau-Häusern

Zurück zum Kölner Immobilienmarktbericht für 2019: Auch bei Neubau-Häusern sind die Preise pro Quadratmeter gestiegen, im Durchschnitt um 9,1 Prozent auf 4.343 Euro pro Quadratmeter, das sind 881 Euro mehr als der durchschnittliche Quadratmeterpreis für Bestandshäuser. Wie auch für Neubauwohnungen, sind die Preise für Neubau-Häuser sowohl quartiersabhängig, als auch abhängig von der Art des Gebäudes und natürlich der Lage. Bauträger nennen außerdem teurere Baukosten und permanent steigende Bauauflagen als Grund für den Preisanstieg. Die höchsten Quadratmeterpreise für Neubau-Häuser sind mit 9.370 EUR im Stadtteil Bayenthal zu finden.

Ausblick auf den Kölner Immobilienmarkt bis 2021

Basierend auf den aktuellen Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt gehen Experten bei KAMPMEYER Immobilien davon aus, dass die Preise für Neubau-Häuser bis 2021 um ca. 6,6 Prozent jährlich auf einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 4.929 Euro steigen werden. Bei den Preisen für Neubauwohnungen erwartet man bis zum Jahr 2021 bei moderaten Preissteigerungen einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 5.850 Euro.

Wer den Marktbericht von KAMPMEYER detailliert nachlesen möchte, kann den Report auf der Website des Immobilienanbieters kostenlos anfordern. Finden Sie Neubauprojekte aus dem Portfolio von KAMPMEYER Immobilien auf dem neubau kompass.

Zum Beispiel das Bauvorhaben „Living Point Lövenich“ mit 35 Eigentumswohnungen.

Weitere Bauvorhaben im Großraum Köln finden Sie hier:

Titelbild: Neubauprojekt „Wohnstil2 Bedburg“ von KAMPMEYER Immobilien.