Köln

Neubau-Immobilien

Immobilien-Magazin für aktuelle Neubau-Projekte in Köln

2.2250 Neubauwohnungen auf der rechten Rheinseite geplant

21. Januar 2020

Dass sich Köln nicht nur links des Rheins in den beliebten Stadtgebieten „Rondorf“ oder Bayenthal entwickelt, sondern auch rechts des Flusses einiges an Potenzial hat, zeigen nicht nur ehrgeizige Bauvorhaben wie der Deutzer Hafen, sondern auch das seit einigen Jahren diskutierte Neubauprojekt in Zündorf-Süd. Hier, auf einer Fläche von insgesamt 54 Hektar, könnte im Gebiet Ranzeler Straße ein komplett neuer Ortsteil mit rund 2.250 Neubauwohnungen für unterschiedlichste Zielgruppen entstehen. Zugleich sollen soziale Einrichtungen, möglicherweise auch eine Gesamtschule, den Stadtteil Zündorf um neue Möglichkeiten ergänzen. Allerdings muss zuvor einiges bei der Infrastruktur und Verkehrsführung passieren. Lesen Sie am Beispiel „Zündorf-Süd“, welche Faktoren zusammenspielen müssen, damit ein Neubau-Quartier erfolgreich realisiert werden kann.

Der Standort des Plangebietes Zündorf-Süd zwischen beliebten Naherholungsgebieten am Rhein und südlich gelegenen landschaftlichen Flächen, wäre ideal für Familien und alle, die Wohnlagen am Stadtrand zu schätzen wissen. Allerdings muss dafür erst eine Infrastruktur geschaffen werden, die einerseits den Ortskern Zündorf vor zu viel Durchgangsverkehr bewahrt, andererseits das potenzielle neue Viertel optimal an die Ortsmitte und Naherholungsgebiete am Rhein anbindet.

Unterwegs auf der Ost-West-Achse: Stadtbahnlinie 7. Bild: KVB

Konkret geht es um die Verlängerung der Stadtbahnlinie 7, die über die stark frequentierte Ost-West-Achse führt, und um den Bau einer Entlastungsstraße, welche den Verkehr südlich am Ort vorbeileiten soll. Außerdem sollen Rad- und Fußwege das Neubaugebiet mit der Zündorfer-Mitte verbinden und ihre Strecke in den Naherholungsgebieten entlang des Rheins fortsetzen. Bereits heute führen beliebte Wanderwege durch das Planungsgebiet.

Bislang hält die Linie 7 an der Endhaltestelle „Zündorf“. In den kommenden Jahren nun soll es nach der Endhaltestelle weiter gehen. Geplant sind die zwei weiteren Haltestellen „Heckelsberg“ und „Ranzeler Straße“. Hierzu soll Medienangaben zufolge in diesem Jahr das Genehmigungsverfahren starten. Von einem Baustart der neuen Trasse mit den zwei weiteren Haltestellen ist dann ab 2022 auszugehen.

Wichtig auf der Ost-West-Achse:  Stadtbahnlinie 7

Nicht nur die Verlängerung nach der Endhaltestelle Zündorf ist im Gespräch, bei der Stadtbahnlinie 7 geht es auch um generelle Veränderungen der Streckenführung auf der Ost-West-Achse. Kaum eine Stadtbahnlinie ist so frequentiert wie die Linie 7, eine wichtige Verbindung auf der Ost-West-Achse. Auf ihrem Weg von Frechen-Benzelrath über zum Beispiel Neumarkt – Heumarkt – Deutzer Freiheit landet sie auf ihrer Strecke schließlich am Endpunkt Zündorf. Die Linie 7 ist ein wichtiger Bestandteil der Planungen, wenn es darum geht, die Stadtentwicklung von Köln voran zu bringen. Zahlreiche Diskussionen und Bürgerveranstaltungen hat es zu dem Thema in den letzten Jahren gegeben. Vorschläge waren, mehr Züge an die Linie 7 zu hängen, die Taktung zu erhöhen oder, wie es der „Masterplan Innenstadt“ empfiehlt, einen Tunnel mit Unterquerung des Rheins zu realisieren. U-Bahn-Tunnel unterhalb von Flüssen gibt es bereits in zahlreichen europäischen Metropolen, unter anderem in Berlin, Frankfurt und London. Allerdings könnte mit der Umsetzung dieser Lösung erst in einigen Jahren begonnen werden. Deshalb favorisieren Stadtplaner und die Mehrzahl der für den Ausbau Verantwortlichen aktuell eine oberirdische Lösung, eventuell mit kurzen unterirdischen Abschnitten.   

Der Baustart für das riesige Neubau-Quartier „Zündorf-Süd“ richtet sich zunächst nach dem Zeitpunkt des Ausbaus der Umgehungsstraße bzw. der Weiterführung der Linie 7. Das Genehmigungsverfahren dafür soll dieses Jahr starten.

Kölner Idylle in Zündorf: An der Groov. Bild: Stadt Köln

Zündorf und seine Freizeitmöglichkeiten

Das rechtsrheinisch gelegene Zündorf bietet nicht nur ruhige Wohnlagen mit idyllischem Flair, sondern auch eine Vielzahl an attraktiven Freizeitmöglichkeiten. Eine davon ist “An der Groov“. Auf dem Gelände des ehemaligen Niederzündorfer Hafens entstand in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts eine populäre Freizeitanlage samt Jachthafen. Radler schätzen die idyllischen, von Grünflächen gesäumten Wege. Eine Anzahl Restaurants wirbt besonders am Wochenende um Gäste und ist im Sommer mehr als gut besucht. Während der Woche ist noch die ruhige Idylle zu spüren, welche die Groov seit vielen Jahren auszeichnet. Für die Kleinen gibt es den Spielplatz „An der Groov“ und eine Minigolfanlage. Darüber hinaus bietet Zündorf das renovierte Kombi-Schwimmbad „Zündorfbad“, das mit einer Innen- und weitläufigen Außenanlage, Kinderspielplätzen, einer großen Rutsche und einem neuem Saunabereich punktet.

Entsteht in Westhoven: Neubauprojekt „Rheinaustraße 65“ Bild: Rheinbau Immobilien Gruppe GmbH

Während in Zündorf-Süd noch auf die endgültige Genehmigung für das große Neubau-Quartier gewartet wird, geht es in einem anderen Teil der „Schäl Sick“, in Westhoven, im Neubauvorhaben „Rheinaustraße 65“ schneller voran. Mit dem Bau der zwei Eigentumswohnungen wird im Januar 2020 begonnen und bereits im Januar 2021 können Sie einziehen.

Weitere Neubauprojekte in Köln und dem Umkreis finden Sie auf dem neubau kompass.

Unser Titelbild (pixabay) zeigt den Blick auf Kölner Wahrzeichen – von der rechten Rheinseite